Konzept

Das Ziel unserer Unterrichtsarbeit besteht in der Vermittlung von fundiertem, altersentsprechendem Grundwissen und der Befähigung zum selbständigen Erweitern von Kenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.

 

Großen Wert wird auf das Erwerben von Sozialkompetenzen gelegt, die für das Zusammenleben in der Gesellschaft von entscheidender Bedeutung sind. Das faire Miteinander gilt für Schüler und Lehrer gleichermaßen. Darum begannen wir 2005, die Antibullyingstrategie umzusetzen. Bei diesem Projekt geht es um Regeln zum Umgang miteinander und deren Umsetzung.

 

Die Unterrichtsstrukturen sehen neben Frontalunterricht auch Gruppen-, Projekt- und Wochenplanarbeit vor. In jeder Unterrichtsform steht das differenzierte Arbeiten nach individueller Ausgangslage der Schüler im Vordergrund.

 

Unsere Schule hat sich das Ziel gesetzt, eine bewegte Schule zu werden.

Seit Jahren pflegen wir Traditionen wie das Tanzen der Schüler in AG´s, im neigungsdifferenzierten Unterricht und am Schuljahresende auf dem Schulhof. Unsere sportlichen Schwerpunkte liegen im Fußball, dem Schwimmen und der Leichtathletik. Durch den Neubau der Zweifeldsporthalle werden sich unsere Trainingsmöglichkeiten immens erweitern. Aber auch bei Projekten wie z.B. dem Zirkusprojekt zeigten die Schüler ihre Fitness als Artisten.

 

Seit 2005 ist die SAS eine verlässliche Halbtagsschule. Das bedeutet, von 7.30 bis 13.40 sind alle Schüler betreut. Neben den Unterrichtsstunden gibt es Betreuung bei der Hausaufgabenerledigung und eine vielfältige Auswahl an Freizeitangeboten. Die Schülerbibliothek und der Spatzenchor sind nur einige Beispiele. In diesem Jahr nahm unsere Schach-AG erstmals an einem Turnier teil.

 

Neben der Unterstützung unseres Schulträger, der Stadt Rheinsberg, können wir uns auf die Hilfe von Eltern und Kooperationspartnern stützen. Die Eltern arbeiten in den Schulgremien und im Förderverein der Schule für eine stetige Verbesserung der Lernbedingungen mit.

 

Zu unseren Kooperationspartnern zählen die AWO-Kita Rheinsberg, die Stadtbibliothek und der Ruderverein der Stadt. Die örtliche Feuerwehr möchten wir in Zukunft zu unseren Partnern zählen.

 

Über viele Jahre pflegte unsere Schule kooperative Kontakte mit der allgemeinen Förderschule in Rheinsberg mit dem Ziel, das gemeinsame Lernen von Kindern mit und ohne Beeinträchtigungen zu fördern. Seit dem Schuljahr 2004 ist unsere Ausrichtung so verändert worden, dass wir die Integration in Form des gemeinsamen Unterrichts in den Regelklassen praktizieren.

 

 

Verlässliche Halbtagsschule

 

Vereine und Kooperationspartner sind an unserer Seite
Erziehung einzeln und in der Gruppe
Rheinsberg meine Heimat
Lehrer mit Verständnis
Ästhetisches Umfeld gibt Wohlgefühl
Sport - und Bildungspark - wir sind ein Teil davon
Spaß haben an der Schule
Liebevoll ausgestaltete Räume

I

C

H

bin gern in der Schule
Einsam bin ich hier nie
Hilfe bei allen Problemen
Angebotsvielfalt
Länger mit Freunden zusammen sein
Betreuung ist mehr als eine warme Mahlzeit
Tagesplan nach vereinbarten Regeln und Ritualen
Aktive Freizeitgestaltung
Gemeinsames Mittagsessen
Sozialisierungsprozesse in der Gruppe anbahnen und begleiten
Sonderpädagogische Förderung möglich
Chancen für Kinder in schwierigen Lebenssituationen
Hausaufgabenbetreuung
Umgangs- und Unterrichtformen zur Erweiterung der Sozialkompetenz
Lehrerinnen und Lehrer haben mehr Zeit für Kinder
Eltern Entlastung bieten und Freiräume schaffen für eine entspanntere Beziehung und Zuwendung zu ihren Kindern